Maurice de Saxe und die Eroberung der österreichischen Niederlande 1744-1748

Maurice de Saxe und die Eroberung der österreichischen Niederlande 1744-1748

Normaler Preis$59.95
/

  • Auf Lager
  • Inventar auf dem Weg

Maurice de Saxe und die Eroberung der österreichischen Niederlande 1744-1748

Band 1 – Die Geister von Dettingen




Sprache Englisch
Format: Gebundene Ausgabe
Abmessungen: 6,75" x 9,5"
Seiten: 304
Fotos: 8 Seiten Farbtafeln, ca. 10 Karten
Herausgeber: Helion and Company
ISBN: 9781913118976
Artikel-Nr. 9781913118976



Der weltweit erste wirklich globale Konflikt brach im Jahr 1740 über die Frage aus, wer das Heilige Römische Reich regieren würde. Dabei war Europa gespalten zwischen denen, die Erzherzogin Maria Theresia von Österreich unterstützten, und denen, die den Anspruch Karl-Albertus von Bayern befürworteten. Mit der Teilung Europas würden Verbündete zu Feinden und Feinde zu Verbündeten; Der Konflikt erstreckte sich letztlich von Europa über Indien bis nach Amerika. Die acht Jahre dauernden Kämpfe eskalierten schließlich zu einem nicht erklärten Krieg zwischen den beiden Supermächten Europas – Frankreich und Großbritannien – und als dieser 1748 endete, mit dem Verlust seiner Stützpunkte in Louisbourg in Neu-Frankreich und Pondichéry in Indien, sah es so aus, als wäre Frankreich ein Krieg würde am Ende als Verliererin enden, ihr Einfluss in Europa würde eingeschränkt und ihre Pläne für eine koloniale Expansion scheitern. Dass sie diesem Schicksal entging, war dem Handeln des „geringsten ihrer Generäle“ zu verdanken – Armand Maurice de Saxe – dem unehelichen Sohn von König August „der Starke“ von Sachsen-Polen, der, nachdem er 1744 die alliierte Invasion in Nordfrankreich besiegt hatte, dies als Sprungbrett nutzte, um anschließend die österreichischen Niederlande zu erobern und die Alliierten in drei Standardschlachten zu besiegen (Fontenoy, 1745, Rocoux, 1746 und Lauffeld 1747) und zahlreiche Belagerungen. Gestärkt durch Saxes Siege ging Frankreich mit Erfolg in die schließlichen Friedensverhandlungen und konnte sich einen günstigen Vertrag sichern, der die Rückkehr seiner Überseekolonien sicherstellte. Unter Verwendung moderner und zeitgenössischer Quellen stellt Michael McNally Saxes Errungenschaften in ihren wahren Kontext, nicht jedoch Er entschied sich lediglich dafür, sich mit den Ereignissen einzelner Schlachten oder Belagerungen zu befassen, sondern verdeutlichte stattdessen die Umstände, die zunächst zu seiner Ernennung zum Oberbefehlshaber der französischen Streitkräfte in den Niederlanden und dann zur Entwicklung und Umsetzung eines strategischen Plans führten, der schließlich zum … führte Eroberung von Maastricht im Mai 1748, fast drei Jahre nach seinem ersten großen Sieg.