Kampf mit den Filthy Thirteen

Kampf mit den Filthy Thirteen

Normaler Preis$19.95
/

  • Geringer Lagerbestand – 4 Artikel verfügbar
  • Inventar auf dem Weg

Kampf mit den Filthy Thirteen

Die Geschichte des Zweiten Weltkriegs von Jack Womer, Ranger und Fallschirmjäger




Autor: Stephen C. DeVito
Sprache Englisch
Format: Softcover
Abmessungen: 6" x 9"
Seiten: 312
Fotos: illustriert
Herausgeber: Casemate
ISBN: 9781612005645
Artikel-Nr. 9781612005645



Im Jahr 2004 wurde der Welt erstmals The Filthy Thirteen vorgestellt, ein Buch, das die berüchtigtste Kampftruppe der 101. Luftlandedivision beschreibt (und die Inspiration für den Film „The Dirty Dozen“ darstellte). Integrale Mitglieder – und wahrscheinlich ihr bester Soldat – enthüllen seinen eigenen Insiderbericht über die Kämpfe als Speerspitze der Screaming Eagles in der Normandie, Market Garden und in der Ardennenoffensive. Jack Womer war ursprünglich Mitglied der 29. Infanteriedivision und wurde ausgewählt Teil seines Elite-Ranger-Bataillons zu sein. Doch nach einem Jahr anstrengender Ausbildung unter den Augen der Ausbilder des britischen Kommandos wurden die 29. Rangers plötzlich aufgelöst. Womer war bitter enttäuscht und bat darum, zu einer anderen Eliteeinheit, den Screaming Eagles, versetzt zu werden, wo für ihn Platz in der bösartigsten Truppe aus Schlägern, Betrunkenen und Trotteln der Division gefunden wurde. Ab dem 6. Juni 1944 jedoch die Filthy Thirteen begannen sich für die deutsche Armee als größere Bedrohung zu erweisen als für ihre eigenen Offiziere und das gute Volk Englands und begannen ein Jahr erbitterter Kämpfe am äußersten Ende des Vormarsches der Alliierten in Europa. In dieser Arbeit mit den Mithilfe von Stephen DeVito bietet Jack einen erstaunlich offenen Blick auf Nahkämpfe in Europa sowie die fast surreale Erfahrung, wie GIs der Dust-Bowl-Ära in ihrem Kampf mit der Wehrmacht ein Land nach dem anderen betreten und schließlich auf Hitlers Berggipfel landen Während seiner Kämpfe war Jack Womer der Meinung, dass ihm seine Ranger-/Kommando-Ausbildung zum Überleben verhalf, auch wenn dies bei den meisten anderen Filthy Thirteen nicht der Fall war. Und am Ende fand er die Belohnung, die er sich schon immer am meisten gewünscht hatte: die Rückkehr zu seiner Verlobten Theresa in die Staaten.