Reiter im Niemandsland

Reiter im Niemandsland

Normaler Preis$29.95
/

  • Auf Lager
  • Inventar auf dem Weg

Reiter im Niemandsland

Britische Kavallerie und Stellungskrieg, 1914–1918




Autor: David Kenyon
Sprache Englisch
Format: Softcover
Abmessungen: 6" x 9,25"
Seiten: 240
Fotos: 30 Schwarz-Weiß-Illustrationen
Herausgeber: Pen and Sword Military
ISBN: 9781526761231
Artikel-Nr. 9781526761231



Welchen Nutzen hatte die britische Kavallerie während der Jahre des Stellungskrieges an der Westfront? Auf einem statischen Schlachtfeld, das von den Waffen des Industriezeitalters, dem Maschinengewehr und der Massenartillerie, dominiert wurde, galt die Kavallerie als Anachronismus. Sie waren anfällig für moderne Waffen, von geringem Kampfwert und eine Verschwendung knapper Ressourcen. Zumindest ist das die gängige Meinung. Tatsächlich wurde die Kavallerie seit Beginn der Geschichtsschreibung über den Ersten Weltkrieg immer wieder unterschätzt. Aber ist dies angesichts der modernen Forschung das richtige Urteil? David Kenyon versucht, diese Frage in seiner zum Nachdenken anregenden neuen Studie zu beantworten. Seine Schlussfolgerungen stellen die herkömmliche Meinung zu diesem Thema in Frage – sie sollten zu einer radikalen Neubewertung der Rolle des Reiters auf den Schlachtfeldern Frankreichs und Flanderns vor einem Jahrhundert führen. Anhand von Beweisen aus der Primärforschung zu Kriegsakten und den Augenzeugenberichten der Männer, die dort waren – die die Kavallerie in Aktion sahen – bewertet er den Beitrag und die Leistung der Kavallerie neu. Seine Schriften geben einen anschaulichen Einblick in die Kavallerietaktiken und das Ethos der damaligen Kavalleristen. Er untersucht auch, wie die Kavallerie mit den anderen Waffen der britischen Armee, insbesondere den Panzern, kombiniert wurde. Seine ausgewogene und originelle Studie wird eine unverzichtbare Lektüre für Studenten der Westfront und für jeden sein, der sich für die lange Geschichte des Kavalleriekampfs interessiert.