Die Schlacht am Bellicourt-Tunnel

Die Schlacht am Bellicourt-Tunnel

Normaler Preis$24.95
/

  • Geringer Lagerbestand – 4 Artikel verfügbar
  • Inventar auf dem Weg

Die Schlacht am Bellicourt-Tunnel

Tommys, Diggers und Doughboys auf der Hindenburg-Linie, 1918




Autor: Dale Blair
Format: Softcover
Abmessungen: 6" x 9,25"
Seiten: 208
Fotos: 11 Schwarz-Weiß-Karten
Herausgeber: Frontline Books
ISBN: 9781526796967
Artikel-Nr. 9781526796967



Im Sommer und Herbst 1918 führte das britische Expeditionskorps unter Feldmarschall Haig eine Reihe siegreicher Schlachten an der Westfront, die entscheidend zur endgültigen Niederlage der deutschen Armee beitrugen. Sie taten dies als Teil einer alliierten Koalition, in der die Rolle der australischen Bagger und der amerikanischen Teigarbeiter oft vergessen wird. Der Angriff auf den Bellicourt-Tunnel im September 1918, der im schwindenden Herbstlicht ausgetragen wurde, war eine tiefgreifende Angelegenheit zwischen den Alliierten und einschneidend ein einzigartiger Moment in den Bemühungen der alliierten Armeen. Es war das erste Mal, dass eine so große Kohorte Amerikaner in einer britischen Formation kämpfte. Darüber hinaus sollten das unerprobte amerikanische II. Korps und das erfahrene australische Korps den Angriff unter dem Kommando von Generalleutnant Sir John Monash anführen, wobei britische Divisionen unterstützende Rollen an den Flanken übernahmen. Blair beschreibt forensisch detailliert die Kämpfe und die weitgehend vergessene verzweifelte deutsche Verteidigung. Obwohl der amerikanische Angriff als wunderbare Leistung beim Durchbrechen der Hindenburg-Linie gefeiert wurde, gelang es ihm im Allgemeinen nicht, seine gesetzten Ziele zu erreichen, und die Australier brauchten drei Tage erbitterter Kämpfe, um ihre Ziele zu erreichen. Blair lehnt die herkömmliche Erklärung für das Scheitern der US-Aufräumaktion ab und gibt Rawlinson, Haig und Monash die Schuld dafür, dass sie zu viel von den rohen US-Truppen erwartet haben, und hebt den Kommandeur des australischen Korps für besondere Kritik hervor. Insgesamt beurteilt Blair die Kämpfe als a ziehen. Am Ende schnappte die australisch-amerikanische Streitmacht wie zwei Boxer nach Luft, und die schwer angeschlagenen Deutschen mussten einen Rückzieher machen, um das Gleichgewicht zu bewahren. Allerdings war der Tag für die deutsche Armee katastrophal, auch wenn der klare Durchbruch, auf den Haig gehofft hatte, nicht gelang. Nachdem sie aus der Hindenburg-Linie vertrieben wurden, war die Prognose für die deutsche Armee an der Westfront und damit für das kaiserliche Deutschland selbst in der Tat düster.